• Kopf2.png

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch während des Distanzlernens sind die JaS-Fachkräfte der Grund- und Mittelschule St. Stephan weiterhin telefonisch oder per E-Mail für Sie erreichbar.

Bei Fragen rund um Erziehung oder sonstigen Unterstützungsbedarfen wenden Sie sich gerne an:

 

Christian Schmitt

Grundschule St. Stephan

Diensthandy: 0172-4108946 (alternativ 09421-569154)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag – Donnerstag: 08:00 - 13:00 Uhr, Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr

 

Simon Dienst

Mittelschule St. Stephan

Diensthandy: 0152-03313629 (alternativ 09421-569154)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag – Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr, Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mittlerweile haben wir Informationen vom Kultusministerium (siehe unten!) erhalten bezüglich der Notbetreuung während des ab 11.1.2021 beginnenden Distanzunterrichts.

Für die Anmeldung Ihres Kindes zur Notbetreuung schreiben Sie bitte  bis spätestens Samstag, den 9. Januar 2021, 12:00 Uhr eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und nennen neben dem Betreuungsgrund den Namen, die Klasse und die entsprechenden notwendigen Betreuungstage für Ihr Kind. 

Bitte überprüfen Sie auch, ob für ihr Kind eine Betreuung in einer "Kontaktfamilie" möglich wäre oder ob Sie sich mit einer "Kontaktfamilie" abwechselnd um die Betreuung ihrer Kinder kümmern könnten.

Während der Notbetreuung nimmt ihr Kind am Distanzunterricht der Klasse teil. Es müssen alle hierfür notwendigen Schulsachen mitgebracht werden. Sollte ihrem Kind ein mobiles digitales Endgerät zur Verfügung stehen, kann es dieses zur Schule mitbringen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Raimund Betz, Rektor

 

Auszug aus dem Schreiben des Ministeriums zur Organisation der Notbetreuung:

Informationen zur Notbetreuung ab dem 11. Januar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Staatsregierung hat entschieden, dass von Montag, 11. Januar, bis Freitag, 29. Januar 2021, kein Präsenzunterricht stattfindet. In dieser Zeit findet der Unterricht in allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen ausnahmslos in Distanzform statt. Ziel dieser Maßnahme ist es, einen Beitrag zur Senkung der Zahl der Corona-Neuinfektionen zu leisten.

Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – vom 11. bis 29. Januar 2021 eine Notbetreuung an

 für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6,

 Sie keinen Urlaub nehmen können bzw. Ihr Arbeitgeber Sie nicht freistellt und Sie daher dringenden Betreuungsbedarf haben oder

 Sie alleinerziehend, selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben oder

 Sie Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. des Achten Sozialgesetzbuches haben oder das Jugendamt die Teilnahme an der Betreuung angeordnet hat.

Ihr Kind darf für die Teilnahme weder Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweisen, noch in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder einer Quarantänemaßnahme unterliegen.

Bitte bedenken Sie weiterhin: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

 

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

mit freundlichen Grüßen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Dienstag, den 15.12.2020 findet zum letzten Mal vor den Ferien Präsenzunterricht statt.

Für die Klassen 9a, 9b, M10, D6 und D8 findet ab 16.12. bis zum 18.12.2020 Distanzunterricht statt.

Detaillierte Informationen auch über die Notbetreuung entnehmen Sie bitte diesem Schreiben.

 

Die Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 8 haben keinen Unterricht mehr bis zu den Ferien. Den Schülerinnen und Schülern werden von ihren Lehrkräften Materialien zum selbständigen Üben, Vertiefen und Wiederholen zur Verfügung gestellt. Die Lehrkräfte bieten zudem zu bestimmten Zeiten Kontakt- und Feedbackmöglichkeiten. Genaueres hierzu gibt die Klassenleitung an die Kinder weiter.

 

Hier finden Sie genaue Informationen zum Distanzunterricht.

 

Ich wünsche Ihnen im Namen der gesamten Schulfamilie eine möglichst friedvolle und ruhige Weihnachtszeit und ein gesegnetes gutes neues Jahr 2021.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Ihr Raimund Betz, Rektor

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

in diesen Videos finden Sie Informationen zur Wahl des schulischen Bildungsweges und zum Übertrittsverfahren nach der vierten Jahrgangsstufe der Grundschule (nach GrSO §6 Abs 1 Satz 1): 
https://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/4/vs/eltern/beratung/bildungsweg_uebertritt.php

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Grund- und Mittelschule St. Stephan Straubing-Alburg

Im Rahmen des Projektes „Künstler an Grundschulen“ der Regierung von Niederbayern besuchte der Graffiti-Künstler Marius Altmann von der „Spraybar“ in Regensburg unsere Grundschule. Unter seiner Anleitung durften Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a farbenprächtige Planeten auf Leinwände sprühen. Es war für alle sehr faszinierend, welch beeindruckende Planeten sie mit Hilfe von Sprühdosen, Topfdeckeln und einer Folie entstehen lassen konnten. Auch Besucher und Zuschauer unseres Projektes zeigten sich beeindruckt. Stolz präsentierten die jungen Künstler am Ende des Projektes ihre Werke. Alle waren sich einig, dass sie das „am liebsten jeden Tag machen würden“. 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

bitte beachten Sie unbedingt folgenden Leitfaden vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus:

 

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

 

- Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte – Stand: 06.11.2020

 

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

 

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

 

Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn

  • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten),
  • die Schülerin bzw. der Schüler 24 Stunden fieberfrei war,
  • zusätzlich ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19Test vorliegt (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt).

 

Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen?

 

  • Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch mit leichten Erkältungssymptomen erlaubt.

 

  • Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:
    • An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
    • Der Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde.
    • Zusätzlich ist ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test erforderlich (Entscheidung über Erforderlichkeit trifft Arzt).

 

Ihnen und Ihren Kindern wünschen wir eine gesunde Zeit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Grund- und Mittelschule St. Stephan Straubing-Alburg

Das war Thema in der Klasse 1a beim katholischen Religionsunterricht:

 

Zuerst wurde darüber gesprochen, welche Vorstellung die Kinder vom lieben Gott haben.

Es war erstaunlich wie vielfällig geantwortet wurde, ohne jegliche Vorgaben:

  • "Gott ist gut."
  • "Er hat ein großes Herz."
  • "Er ist Liebe."
  • "Er hilft."
  • "Er beschützt uns."
  • "Er ist immer da."

 

Dann durften die Kinder malen, wie sich den lieben Gott vorstellen.

Es entstanden farbenfrohe und wunderschöne Bilder.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

 

folgendes Schreiben vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus geben wir an Sie weiter, damit Sie die Ferienangeboten des Bayerischen Jugendrings nutzen können:

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, 

die Schulschließungen im Zusammenhang mit COVID-19 haben dazu geführt, dass viele Eltern in Bayern ihren Jahresurlaub bereits eingebracht haben, weil sie ihre Kinder selbst betreuen mussten. Aus diesem Grund hat das Kultusministerium ein Sonderförderprogramm für zusätzliche Ferienangebote in den Herbstferien aufgelegt. Der Bayerische Jugendring (BJR) hält im Internet ein Ferienportal bereit, auf dem Sie die Ferienangebote in Ihrer Region finden. 

Mit diesem Schreiben möchten wir Sie darüber informieren, wie Sie Ihr Kind für Ferienangebote anmelden können.

Bitte gehen Sie so vor:   

  • Das Ferienportal des BJR finden Sie hier: bjr.de/ferienportal
  • Die Ferienangebote werden nach und nach ergänzt. Sie können nach unterschiedlichen Ferienangeboten in Ihrer Region (sortiert nach Landkreisen und kreisfreien Städten) recherchieren.
  • Bitte melden Sie sich dann direkt bei dem jeweiligen Träger des Ferienangebots Die Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Stecknadel auf der Landkarte.

Bitte beachten Sie bei der Anmeldung Folgendes: 

  • Im Ferienportal finden Sie zwei Arten von Ferienangeboten:
    • reguläre Ferienangebote, an denen alle Kinder teilnehmen können.
    • Ferienangebote, an denen nur Kinder teilnehmen können, deren Eltern ihren Jahresurlaub bereits weitgehend einbringen mussten.
  • Viele Träger werden erst nach und nach ihre Ferienangebote im Ferienportal einstellen. Wenn Sie noch nicht gleich ein passendes Angebot finden, prüfen Sie bitte einige Tage später nochmals die zur Verfügung stehenden Angebote.
  • Mit dem Sonderförderprogramm möchte der Freistaat die Eltern in Bayern unterstützen. Ein gesetzlicher Anspruch auf einen Ferienplatz besteht nicht.
  • Bitte beachten Sie, dass die Ferienangebote nicht von den Schulen organisiert und durchgeführt werden. Informationen zu den Ferienangeboten finden Sie ausschließlich im Ferienportal (bjr.de/ferienportal).
  • Der Freistaat übernimmt für Ferienangebote keine Beförderungskosten.

Wir hoffen, dass die zusätzlichen Ferienangebote dazu beitragen, die Familien in Bayern in diesem herausfordernden Jahr zu entlasten.  

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr 

Staatsministerium für Unterricht und Kultus 

 

 

Hier finden Sie die Informationen in einfacher Sprache.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Grund- und Mittelschule St. Stephan Straubing-Alburg

Bei welchen Krankheitsanzeichen muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Bei akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie
 Fieber
 trockener Husten
 Hals- oder Ohrenschmerzen
 starke Bauchschmerzen
 Erbrechen oder Durchfall
ist der Schulbesuch nicht erlaubt.


Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch. Unter welchen Bedingungen ein Schulbesuch wieder möglich ist, hängt davon ab, wie hoch die Infektionszahlen vor Ort sind:

 In Stufe 1 und Stufe 2 muss Ihr Kind nach überstandener Erkrankung
mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sein; der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

 In Stufe 3 ist zusätzlich ein negativer Covid-19-Tests oder ein ärztliches Attest erforderlich.

 

Darf mein Kind mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen?

Dies richtet sich danach,
- wie alt die Schülerin/der Schüler ist und
-  wie hoch die Infektionszahlen vor Ort sind.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch
 in Stufe 1 und Stufe 2 ohne Einschränkungen möglich,
 in Stufe 3 erst nach einem negativen Covid-19-Test oder mit ärztlichem Attest erlaubt.

Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt:
 An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt.
 In Stufe 1 und Stufe 2 ist der Schulbesuch erst wieder erlaubt, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde.
 In Stufe 3 ist vor dem erneuten Schulbesuch zusätzlich ein negativer Covid-19-Test oder ein ärztliches Attest erforderlich.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drei-Stufen-Plan zum Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/2021
- Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte – Stand: 07.09.2020

Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/2021 richtet sich in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen nach einem Drei-Stufen-Plan, der sich an der „7-Tage-Inzidenz“ (d. h. an der Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt) orientiert. Tagesaktuelle Daten zur 7-Tage-Inzidenz werden jeweils unter www.lgl.bayern.de veröffentlicht.

o Im Schuljahr 2020/2021 müssen bis auf Weiteres alle Personen auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen – am Sitzplatz im Klassenzimmer jedoch nur dann, wenn dies in der jeweiligen Stufe (s. u.) ausdrücklich vorgesehen ist.

o Für die Jahrgangsstufen 5 und höher gilt darüber hinaus in den ersten beiden Unterrichtswochen (d. h. bis einschließlich 18.09.2020) folgende 

Sonderregelung:
Die Pflicht zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung besteht während dieser Zeit auch am Sitzplatz im Klassenzimmer.

Stufe 1: Regelbetrieb unter Hygieneauflagen (7-Tage-Inzidenz unter 35)
- Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans

Stufe 2: Maskenpflicht im Unterricht (7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50)
-  Ab Jahrgangsstufe 5 (weiterführende und berufliche Schulen): Pflicht für Schülerinnen und Schüler zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet ist.

- Ausnahme nur für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen: dort gilt keine Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer.

Stufe 3: Wechselmodell und Maskenpflicht (7-Tage-Inzidenz über 50)
 Teilung der Klassen und Unterricht im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht (Ausnahme: Mindestabstand von 1,5 Metern kann vor Ort auch bei voller Klassenstärke eingehalten werden) und
 Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen aller Schularten.

Die genannten Schwellenwerte lösen nicht automatisch die nächsthöhere Stufe aus. Die endgültige Entscheidung hierüber trifft das zuständige Gesundheitsamt (in Abstimmung mit der Schulaufsicht). So können auch unterschiedliche Regelungen für einzelne Gemeinden innerhalb des gleichen Kreises getroffen werden, wenn z. B. Neuinfektionen lokal eingrenzbar sind.

Anhand der Stufen 1 bis 3 entscheidet sich auch, wie mit Kindern und Jugendlichen mit Krankheits- und Erkältungssymptomen umzugehen ist. Beachten Sie dazu bitte die Hinweise oben.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.